Akupunktur/Ohrakupunktur

Ohr Akupunktur Lüdrichsen Konstanz

Akupunktur ist ein knapp 3000 Jahre altes alternatives Heilverfahren, das seine Wurzeln in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) hat. Die Ohrakupunktur ist ein Teilgebiet der Akupunktur. Ohrakupunktur kann als neurologische Therapie verstanden werden: Ist ein Körperteil erkrankt, so stellt sich diese Störung des Körpers im Gehirn dar. Gleichzeitig spiegelt sich dies im Ohr; das zugehörige Areal des Ohres verändert sich. Über die Akupunktur dieses Areals am Ohr wird wiederum die neurologische Verarbeitung im Gehirn beeinflusst. Die Therapie erfolgt durch das Setzen einer Akupunkturnadel oder eines Goldkügelchens. Dadurch werden die Regulationsmechanismen des Körpers angeregt.

Auf dem folgenden Bild sieht man links oben, wie ein Fötus im Ohr dargestellt wird . Dementsprechend verteilen sich die Organe am Ohr. Die Beine sind im oberen Anteil des Ohres, der Kopf vor allem im Ohrläppchen, die Wirbelsäule am Rand der Ohrmuschel, usw.

Akupunktur Lüdrichsen Konstanz

Was bewirkt die Akupunktur:

  • Beeinflusst das Immunsystem
  • Schmerzlindernd
  • Durchblutungsfördernd
  • Reguliert das vegetative Nervensystem
  • Seelisch ausgleichend
  • Abschwellend
  • Reguliert die Eigenspannung des Muskelsystems

Akupunktur kann bei vielen Beschwerden eingesetzt werden. Studien belegen, das die Akupunktur den herkömmlichen medikamentösen Therapien überlegen ist.

Indikationen

  • Allergien Raucherentwöhnung
  • Schmerzen, auch postoperativ
  • HWS-Syndrom
  • Arthritis
  • Fersensporn
  • Ischialgie
  • Knieschmerzen
  • LWS-Beschwerden
  • Reizblase u.v.m.

Die Reaktion des Körpers auf die Akupunktur kann in einer sehr unterschiedlichen Ausprägung erfolgen, von einer Linderung der Beschwerden bis zum Verschwinden. Das hängt von verschiedenen Faktoren ab:

 

  • von der Art der Erkrankung, sei es zum Beispiel Heuschnupfen, Tinnitus oder eine onkologische Vorgeschichte, wo lediglich eine begleitende Behandlung möglich ist.
  • von der individuellen Reaktion des Körpers, die bei jedem Menschen variieren kann. Durch die Akupunktur wird ein Impuls über das Gehirn an das betreffende Organ ausgesendet. Dann leitet der Körper die notwendigen Heilungsprozesse ein.
  • von der Psyche, die eine sehr große Rolle bei jeglichen Behandlungen mit Akupunktur spielt. Ohne die entsprechende positive innere Einstellung kann es dazu kommen, dass der gewünschte Erfolg der Behandlung teilweise oder ganz ausbleibt. Das zeigt sich vor allem bei der Raucherentwöhnung.

 

Manchmal tritt eine Reaktion auf die Akupunktur sofort nach dem Entfernen der Nadeln ein. Es kann aber auch 2 oder 3 Wochen dauern. Auf jeden Fall ist eine Mitarbeit des Patienten erforderlich.

Beispiele der Behandlung mit Akupunktur und Hypnose

Migräne und Akupunktur
Unter Migräne versteht man Kopfschmerzattacken in Form von pulsierenden, hämmernden oder bohrenden Schmerzen. Meist treten sie einseitig auf. Die Schmerzen sind oft mit Übelkeit, Erbrechen oder Sehstörungen verbunden.
Akupunktur ist in der Lage, die Symptome zu lindern oder ganz auszuschalten. Akute Erkrankungen werden mit mehreren Behandlungen innerhalb weniger Tage behandelt, chronische Erkrankungen einmal pro Woche. Unterstützend wirkt die Hypnose, die eine Entspannung ermöglicht und damit den Behandlungserfolg fördert.

Raucherentwöhnung und Akupunktur
Entscheidend ist der absolute Wille!
Es wird unterschieden zwischen Rauchern, die es erstmals anstreben und denen, die schon mehrfach versucht haben aufzuhören.
Bei Ersteren reichen erfahrungsgemäß 3 Behandlungen, davon 2 Behandlungen an zwei Folgetagen und dann eine Woche später. Nach der Ruhephase von 20 Minuten werden Goldkügelchen geklebt, um die Wirkung zu verstärken. Die Goldkügelchen werden nach 5 Tagen entfernt. Auch hier empfehle ich die Kombination mit der Hypnose. Im Rahmen der Hypnose wird eine Ersatzhandlung für das Rauchen erarbeitet. Das hilft, um dauerhaft auf das Rauchen verzichten zu können.
Beim fortgeschrittenen Raucher werden mehr Termine erforderlich. Die Behandlung geht über mehrere Wochen.

Heuschnupfen und Akupunktur
Heuschnupfen ist eine Allergie gegen Pollen, also den Blütenstaub der Pflanzen. Die Symptome sind juckende, brennende, gerötete und tränende Augen und eine juckende, kribbelnde und verstopfte Nase.
In der akuten Phase beginnt die Behandlung mit 2-3 Sitzungen pro Woche, danach 1x pro Woche.
Zusätzlich kommen Goldkügelchen ab der 2. Woche im Sinne einer Akupressur zum Einsatz.
Die Symptome werden zwar im Folgejahr wieder auftreten, aber mit wenigen Akupunkturen wieder verschwinden.

Tinnitus und Akupunktur
Beim Tinnitus treten ständige Geräusche in einem oder beiden Ohren auf. Das kann unter anderem unter Stress oder bei psychologischen Problemen auftreten. Auch hier ist die Kombination mit den Goldkügelchen und der Hypnose empfehlenswert.

Die Besonderheit ist die Kombination mit der Hypnose, die den Erfolg deutlich steigert.